Seite 2 von 2

Crowdfunding machts möglich

Ein solches Spektakel hat es in Wallersdorf auch noch nicht gegeben – statt Feuerwerk war an Silvester eine große Lasershow auf dem Biergartengelände des Bräuhofs Wallersdorf zu sehen.

Schätzungsweise über 600 Zuschauer aus allen Ortsteilen fanden den Weg zur Show – der Eintritt war frei.

Schon weit vor Mitternacht konnten die Besucher am Gelände ankommen, alte Bekannte wieder treffen und gemeinsam eine schöne Zeit verleben. Die aufgestellten Heizpilze sorgten für eine angenehme Temperatur.

Wer wollte, konnte sich an der Bar mit Mischgetränken oder Sekt zum Anstoßen versorgen.

Um 00:00 Uhr war es dann soweit – Markus Zapula, seines Zeichens Lasershowkünstler – begrüßte die Zuschauer und schürte Vorfreude für die nächsten Minuten. Untermalt mit Musik begann die Show. Etwa eine halbe Stunde lang peitschten bunte Lichter durch die Menschenmenge und begeisterten Jung wie Alt.

Danach wurde noch munter weitergefeiert, bis der Abend schlussendlich ausklang.

Finanziert wurde die Show im Vorfeld durch das Crowdfunding der VR Bank – jeder gespendete Euro wurde verdoppelt bis die Spendensumme erreicht war. Damit war es möglich, dass wir den Reinerlös spenden konnten. Die Einnahmen kommen einem eingeschränkten Jugendlichen aus Wallersdorf zugute.

Schneeball 2.0 des Kinderlicht e. V. erneut ein Erfolg

Wallersdorf. Bereits zum zweiten Mal konnten sich tanzbegeisterte Besucher auf einen weiteren Ball in Wallersdorf freuen. Der Verein Kinderlicht knüpfte an den bereits 2018 abgehaltenen Ball an und lud am 28.12.2019 die Bevölkerung für unbeschwerte Stunden in den Pfarrsaal ein.

Bereits beim Betreten des Saals konnte man die Steigerungen zum Vorjahr erkennen. Zahlreiche Lichter schmückten den Saal, die Tanzfläche wurde von einer “Lichterdecke” geziert, selbst gebastelte winterliche Dekoration fand man über der Bühne und auf den Tischen wieder.

Auch Nicole Christlmaier (Klavier) und Melanie Rose (Gesang) sorgten wieder für angenehme Atmosphäre von Einlass bis Beginn des Abends.

Die Vorsitzenden Enrico Koch und Christina Weig eröffneten den Ball mit einer Einlage. “Wo bleibst denn scho wieder – mia verpass ma no unsern eigenen Ball!” hört man Enrico schreien. “Kimm ja scho, hetz mi ned!” eilt Christina hinterher und beide verschwinden hinter der Bühne. Ein “ausversehen” noch angeschaltetes Mikrofon ließ die Zuschauer mithören, worüber man sich sonst eben nur im Hinterzimmer unterhält.

Für prächtige Stimmung und eine stets gefüllte Tanzfläche sorgte auch 2019 die Band “TRIXX”, welche einen Benefizauftritt abhielt zur Unterstützung des Vereins. Auch das familiäre Küchenteam und die professionellen Bedienungen spendeten den Arbeitseinsatz ganz dem Kinderlicht e. V.

Der Verein bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern und hofft auch im kommenden Jahr einen Ball veranstalten zu können.

Feedback der Besucher:

“Der Schneeball vom Kinderlicht e. V. entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit zum wohl schönsten Ball in Wallersdorf und darüber hinaus!”

“Wir kommen jedes Jahr gerne & würden am liebsten gleich für 2020 reservieren. Man spürt mit wie viel Herzblut das Team den Ball organisiert.”

“Es ist unglaublich, was der Kinderlicht e. V. jedes Jahr aus dem Pfarrsaal macht – die Band ist gigantisch und man möchte gar nicht aufhören zu tanzen!”

Mit Currywurst bedürftige Kinder unterstützt

Restaurant Tennis Ass spendet 333 EUR an Kinderlicht e. V.

Geiselhöring/Wallersdorf. Meistens kommt doch alles anders, als man denkt. So vermutlich auch für die Gaststättenbetreiber Michael Jann und Elisabeta Florea des Tennis Ass in Geiselhöring.

In Zeiten, in denen soziale Netzwerke alltäglich sind, finden auch online Bewertungen zu Restaurants und Gaststätten immer mehr Aufmerksamkeit. Auch das Tennis Ass ist hiervon nicht verschont worden, sodass eine schlechte Bewertung bzgl. der angebotenen Currywurst auf der Internetseite des Restaurants hinterlassen wurde. Solch eine Bemerkung kann dabei auch gleich falsch verstanden werden oder zu endlosen Diskussionen zwischen Gast und Koch führen, doch Michael Jann machte dies anders.

Er nutzte die Gelegenheit den Gästen zu zeigen, wo seine Kochkünste liegen und veranstalte schnell am 28.11.2019 ein Currywurst-Essen. Er versprach feinste Metzgercurrywurst mit knackigen Pommes und hausgemachter Currysoße sowie gratis Majo. Als Nachspeise servierte er Vanillekipferl und das alles zu einem Unkostenpreis von unschlagbaren 2,50 EUR.

Susanne Unger, Wallersdorferin und Mitglied des Kinderlicht e. V., hatte von der Aktion gehört und sofort mit dem Wirt Kontakt aufgenommen. „Warum nicht die Leute zahlen lassen was es ihrer Meinung nach wert war und den Überschuss an eine gemeinnützige Organisation, z. B. Kinderlicht, spenden?“ fragte Sie. Gesagt getan. Die Werbetrommel wurde noch einmal ordentlich gerührt und viele Gäste besuchten das Wirtspaar, sodass am Ende eine beachtliche Spendensumme in Höhe von 333,00 EUR erwirtschaftet wurde.

Susanne Unger, natürlich selbst beim Currywurstessen vor Ort, nahm im Namen des Vereins die Spendensumme entgegen und überreichte Sie an Christina Weig, zweite Vorsitzende von Kinderlicht, welche sich bei Susanne für das ausgebrachte Engagement und die Unterstützung durch die Wirtsleute bedankte.

Currywurst zum Unkostenbeitrag von 2,50€ und gratis Plätzchen als Nachspeise

Vielen Dank an „Tennis Ass“ für die Spende!

Frischer Bratapfelauflauf war der Renner

Kinderlicht beteiligte sich am Nikolausmarkt

Wallersdorf. Am vergangenem ersten Advents-Freitag war es wieder soweit und der Nikolausmarkt der Pfarrgemeinde St. Johannes in Wallersdorf öffnete die Stände. Nach einer Woche Aufbau, Schmücken und Verzierung war der örtliche Christkindlmarkt für die Besucher ab 17 Uhr eröffnet.

Auch der Kinderlicht e. V. war unter Leitung von Christina Weig (Vorsitzende des Vereins, rechts im Bild) neu vertreten und bot herzhaften Bratapfelauflauf, Plätzchen, Liköre und Gebasteltes an. Preise wurden dabei keine verlangt, jeder konnte bezahlen, was es ihm wert war.

Die Einnahmen werden dabei für künftige Projekte sowie zur Unterstützung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus der Region verwendet.

Christina Weig bedankte sich bei allen Helfern, die den Stand auf und abgebaut sowie bei den Vorbereitungen geholfen haben. Ein besonderer Dank geht dabei auch an Anna-Lena & Bärbel Jungbauer, an Manuela, Michelle & Ronald Koch, welche neben Christina mit dem Verkauf der Ware engagiert waren.

Ebenfalls bedanke Sie sich bei Allen, welche tatkräftig Aufläufe gebacken und gespendet haben sowie bei Silvia Voit, für die Spende der Plätzchen und Liköre und Antonia Sagstetter für die gebastelten Geschenke.

Statt Kundengeschenke Kindern helfen

Firma Orizon überreicht Spendenscheck an Kinderlicht e. V.

Deggendorf/Wallersdorf. Erneut darf der Kinderlicht e. V. aus Wallersdorf eine Spende entgegennehmen. Die Firma Orizon (Personalvermittlung) hat die beiden Vorstände Christina Weig und Enrico Koch in die Betriebsstätte nach Deggendorf zur offiziellen Scheckübergabe in Höhe von 250,00 EUR eingeladen.

Die Personalberaterinnen Regina Bierl, Tamara Sturm, Maria Heigl, Monika Lepp, Nadine Ertl überreichten den Scheck an Kinderlicht e. V.

Christina & Enrico bedanken sich für die Spende, welche Sie direkt in künftigen Projekten zur Unterstützung benachteiligter Kinder heranziehen werden.

 

Crowdfunding-Kampagne gestartet

Kinderlicht will Wallersdorf erleuchten, Umwelt schonen & Gutes tun

Erneut glänzt der Kinderlicht e. V. mit einer Veranstaltungsidee.  Zu Silvester eine Feier veranstalten und statt auf Feuerwerk auf moderne Lichttechnik mittels einer Lasershow setzten. Doch die Kosten hierfür sind vom Verein allein nicht zu stemmen.

Enrico Koch, 1. Vorsitzender des Vereins, erklärt: „Wir wollten schon länger an Silvester etwas veranstalten, doch der indirekte Zwang dann in teure Pyrotechnik zu investieren, welche für unsere Tiere aufgrund der Lautstärke der absolute Horror ist & die abgefeuerten Knallkörper, die auch oft Wochen nach den Veranstaltungen noch auf den Straßen und in den Gärten zu finden sind, störte uns massiv. Wir wollten daher etwas anders, etwas neues, etwas einmaliges!“

Dem Verein war klar: Auf modernste Technik setzen und eine Lasershow organisieren. Doch die Kosten für eine derartige Vorführung sind enorm und ab einem Bereich von 10.000 EUR aufwärts einzuordnen. Nach mehreren Telefonaten konnte nun ein Anbieter aus Stuttgart gefunden werden, mit dem das Event durchgeführt werden soll, dennoch fallen nach einem großzügigen Benefizrabatt immer noch Kosten in Höhe von 3.780 EUR an. Diese möchte der Verein nun dank einer Crowdfunding-Aktion der VR-Bank Landau Mengkofen eG unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ erreichen.

Die benötigten 50 Fans zur Veröffentlichung des Projekts wurden innerhalb von 18 Stunden erreicht, was auch die Befürwortung der Öffentlichkeit zeigt.

Wenn das Projekt erfolgreich finanziert werden kann, lädt der Verein alle interessierten Bürgerinnen & Bürger am 31.12.2019 gegen 22 Uhr in den Biergarten des Bräuhofs Wallersdorf zum gemeinsamen feiern und staunen ein. Die Lasershow hat eine Dauer von 20-25 Minuten und ist mit passender Musik untermalt. Für ausreichend Verpflegung und gemütlichen Barbetrieb wird natürlich gesorgt. Der Reinerlös der Veranstaltung sowie eine evtl. Überzahlung des Projekts gehen dabei direkt an bedürftige Kinder & Jugendliche aus der Region.

Christina Weig, ebenfalls Vorsitzende, führt auf: „Wenn jeder die obligatorischen 25-50 EUR statt für Feuerwerk in das Projekt steckt und anschließend zum Feiern vorbeikommt, ist jedem geholfen. Eine Win-Win Situation, denn Zuhause hat man den Stress und Müll los und bei uns einen unvergesslichen Start in das Jahr 2020!“

Wer das Projekt unterstützen möchte kann bis zum 30.12.2019 noch unter https://vrbanklm.viele-schaffen-mehr.de/show-der-tausend-lichter eine Spende hinterlassen.

Spendenquittungen werden vom Verein ausgestellt. Bei Scheitern des Projekts gehen alle eingezahlten Beträge direkt an die Spender in voller Höhe zurück.

Enrico Koch


Kinderlicht e. V. lädt Schule der Lebenshilfe ins Kino ein

viele Kinder zum ersten Mal im Kino

Landau/Wallersdorf. Am vergangenen Dienstag (19.11.2019) durften 90 Schülerinnen und Schüler der Lebenshilfe Landau das Kult-Kino (KuKi) in Landau besuchen. Der Kinderlicht e. V. aus Wallersdorf finanzierte dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem Kinobesitzer Edi Schönwald.

Die Kinder & Jugendlichen aller Klassenstufen konnten es kaum erwarten in die beiden Säle zu kommen uns sich den besten Platz zu sichern. Jeder durfte sitzen wo er wollte. Kinderlicht wollte es an nichts fehlen lassen, sodass für jeden Besucher eine Popcorntüte und ein Getränk spendiert wurden, so wie es zu einem guten Film dazu gehört. Voller Begeisterung verfolgten die Schüler die aktuellen Kinofilme und bedankten sich bei den Veranstaltern. Für viele der Schüler war es das erste Mal, dass Sie ein Kino besuchen durften. Der besondere Alltag macht es manchen Familien leider nicht möglich. Umso mehr freuten sich die Veranstalter und versprachen eine Wiederholung zu gegebener Zeit.

Der Kinderlicht e. V. ist am 29.11.2019 auf dem Nikolausmarkt der Pfarrgemeinde vertreten, am 27.12.2019 findet der Schneeball 2.0 statt, wofür bereits täglich ab 18 Uhr unter 09933/6289907 Plätze reserviert werden können

Feedback:

Nochmal herzlichen Dank für die gut geplante und schöne Kinovorstellung im Kuki Landau. Es hat allen sehr, sehr gut gefallen und für uns war dies ein wunderbarer Vormittag. Herzlichen Dank auch an alle Spender und Vereinsmitglieder.

Kathrin Hippmann, SoKRin (Schulleitung)

Enrico Koch

Kinderlicht e. V. & VKKK spendieren 100 Prozent Adrenalin

Krebskranke Jugendliche und Jugendliche mit Behinderung verbringen Tag auf dem Nürburgring

Die Herzen neun Jugendlicher rasten am Wochenende vom 12.10.19 – 13.10.19 mit PS-starken Fahrzeugen auf den Nürburgring um die Wette. Kinderlicht e. V., der jüngste Verein in der Marktgemeinde Wallersdorf, spendierte in Zusammenarbeit mit dem VKKK Ostbayern, ebenfalls eine gemeinnützige Organisation, krebskranken und behinderten Jugendlichen einen Tag auf der berühmten Grand Prix Strecke. Mit mehr als 250 Sachen bretterten die Kids rund 1.200 Kilometer über die legendäre Rennstrecke in der Eifel.

Michael Ziegler, ein Unternehmer für Isolierungen aus Eichendorf, lud Familien, darunter eine aus Landau, für ein Wochenende ein. „Ich fahre in einer harten Klasse“, sagt Ziegler und meint das Time Attack Racing. „Insgesamt hat es nur für ein paar Podiumsplätze gereicht. Im Wettbewerb für getunte Straßenfahrzeuge nix Weltbewegendes“, sagt der 29-jährige Amateur-Rennfahrer und lächelt bescheiden. Für die neun Jugendlichen dagegen stand die Welt kopfüber! Hautnah hinter den Kulissen sahen sie tonnenschwere Lkws beladen mit Rennautos, atmeten Benzingeruch ein, hörten Motoren aufheulen und das absolute Highlight: Die Kids durften als Beifahrer mitfahren.

Kinderlicht e. V. mit Vorsitzenden Enrico Koch bezuschusste den Tag auf der Rennstrecke, die Verpflegung und die Unterbringung im nahe gelegenen Vier-Sterne-Hotel mit über 3.000 Euro und VKKK deckte die Gesamtsumme die anfallenden Restkosten u. a. für die Anreise. Marco Tillmann, Organisator der Time Attack Rennen, sponsorte die Eintritte und Boxenbesitzer Jascha Thile stellte seine Box mitten im Fahrerlager zur Verfügung.

In der kleinen Werkstatt direkt an der Rennstrecke bewirteten von Kinderlicht e. V. Enrico und Ronald Koch sowie Matthias Kettl die Familien mit Kaffee und Kuchen. Derweil zogen sich die Jugendlichen Sturmhauben über und griffen nach Helmen mit dem grünen Kreuz, ein Symbol für Beifahrer. Das fünfköpfige Drift-Team Smoke Junkies von Michael Ziegler kümmerte sich um ein sicheres Ein- und Aussteigen, wenn das Fahrzeug Nummer 115 mit dem Aufkleber Kinderlicht e. V., extra von einer Wörther Digitaldruckfabrik angefertigt, in die Box sauste. Die Fahrzeuge für Time Attack müssen leicht sein und es gilt: weniger Gewicht – mehr Geschwindigkeit. Weil Michael Ziegler wegen drei Kilogramm Gewicht den Beifahrersitz nicht ausbaute, hatten die Kids die Möglichkeit, mitzufahren. Es dauerte nicht lange und das ungewöhnliche Outfit des BMW E36 zog die Aufmerksamkeit anderer Rennfahrer auf sich. Bereits nach den ersten Runden lenkten weitere Fahrer ihre PS-Bomber in die Box und boten sich als Taxi über die Rennstrecke an. Überwältigt von der Hilfsbereitschaft hängte man eine gelbe Schutzweste an den Streckenposten und diese signalisierte den Rennfahrern, hier sind die, die mitfahren wollen.

Ein paar Stunden dachte Tom (Name geändert) nicht an seinen Tumor. Vor einem dreiviertel Jahr hatte der junge Mann einen epileptischen Anfall und kehrte nach dem Klinikaufenthalt mit der Diagnose inoperabler Tumor im Kopf nach Hause. Das Abitur in der Tasche studiert er mittlerweile und lässt sich von nichts unterkriegen. Ungebremst in seiner Freude war Jakob (Name geändert), ein beherzter und mutiger Junge mit Down Syndrom. Sichtlich überrascht waren die Organisatoren auch von Maria (Name geändert): „Bei jeder Frage, ob die Geschwindigkeit in Ordnung ist, zeigte die junge Wilde die Daumen nach oben. Schneller!“ An diesem Wochenende konnten die Beteiligten mit teils furchtbaren Diagnosen ihre Sorgen und Lasten vergessen und die sonst unter Anspannung stehenden Familien und Angehörigen mussten nicht über die schweren Folgen nachdenken, sondern lächelten wie die Kinder vom rechten bis zum linken Ohr.

Im Laufe des freien Trainings steuerten schließlich acht zusätzliche Rennfahrer die Box an und so sprangen letztendlich auch Fahrten für die Eltern heraus. „Mich schimpft sie, wenn ich 140 km/h auf der Autobahn fahre“, empörte sich ein Vater spaßeshalber, als seine Frau mit knapp 300 Sachen über die Strecke fetzte. Vor Ort hatte ein Youtuber die Fahrzeuge mit Innenkameras ausgestattet. Es werden vor allem die Fotos und Videos vom Beschleunigen und den weit aufgerissenen Augen sein, die sich alle immer wieder gerne ansehen werden. Film- und Fotomaterial dürfen die Familien behalten.

„Die Familien nehmen das Leben anders wahr. Sie sind zufriedener und genießen den Moment. Ihre ehrliche Freude hat man gemerkt“, Enrico Koch zieht ein durch und durch positives Fazit. Er und seine Mitorganisatoren drehten keine Runde auf der Rennbahn: „Die Kinder und Eltern waren dermaßen mitgerissen und begeistert, da haben wir gerne verzichtet.“ Für Michael Ziegler war es die zweite Aktion dieser Art und gewiss nicht die letzte. Bei dem Rennen am Nachmittag landete der Eichendorfer aus einem Starterfeld von 160 Fahren auf dem sechsten Platz. Die Familien hatten zu der Zeit bereits die sechsstündige Heimreise mit dem Bus angetreten.

Kinderlicht e. V. wird am Freitag, 29. November, mit einem Stand auf dem Nikolausmarkt der Pfarrei vertreten sein. Der Schneeball 2.0 findet am Freitag, 27. Dezember, statt. Im neuen Jahr gastieren beim „Konzert der Filmmusik“ über 60 Musiker am Samstag, 7. März 2020, im Pfarrsaal und begeistern zwei Stunden mit den größten Filmhits. Der Verein will demnächst den 86 Schülern der Lebenshilfe einen Kinobesuch ermöglichen. Wer den gemeinnützigen Verein Kinderlicht e. V. unterstützen oder Impressionen zum vergangenen Rennwochenende sehen will, findet auf der Homepage www.kinderlicht-wallersdorf.de Informationen.

Damit ihr euch einen Eindruck über das Wochenende verschaffen könnt, haben  wir ein Video für euch anfertigen lassen:

Feedback der Teilnehmer:

„Wir sind noch immer beeindruckt vom Wochenende auf der Rennstrecke und dem Hotel und natürlich von unseren Begleitern (sehr, sehr nett und großzügig!!!) mit dem überaus sympathischen „Rennfahrer“ Michael. Hoffentlich sehen wir uns irgendwo und irgendwann wieder.“

„Vielen Dank, dass wir am Nürburgring dabei sein durften. Es war ein einmaliges Erlebnis so nah an der Rennstrecke zu sein. Die Kinder waren ganz begeistert von den schnellen und teilweise bunten Autos. Das Abendessen und die Unterbringung waren super. Vielen Dank an Kinderlicht e.V., die dieses Event mit unterstützt haben!“

„Ein atemberaubendes Rennerlebnis – die Helfer vor Ort, Herr Ziegler, Kinderlicht und der VKKK machten das Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis!“

„Die Rennfahrer waren supertoll – allesamt super engagiert – vielen, vielen Dank!“

 

Enrico Koch

AUF IHN MIT GEBRÜLL – DENN AUCH HELDEN BRAUCHEN MANCHMAL HILFE!

Wallersdorf, 28.08.2019. Unter dem Motto „Schnitzeljagd mit Asterix und Obelix“ hat der Kinderlicht e. V. unter Organisation von Vorsitzenden Christina Weig alle neugierigen Kinder zum Wallersdorfer Ferienprogramm auf das Schulgelände der Grund- und Mittelschule eingeladen. Dieser Einladung folgten 18 interessierte und aufgeweckte Kinder der Klassenstufen 1-4, um gemeinsam mit den bekannten Kindheitshelden einen spannenden Vormittag erleben zu können.

Man versammelte sich auf der Busschleifen-Insel, welche Fortan als Gallier-Lager diente und mit Decken, Getränken und kleinen Snacks ausgestattet war. Nach einem kurzen Kennenlernen wurde die Spannung groß, als unerwartet Miraculix (Enrico Koch) aus den verzauberten Wälder lief. „Hilfe, Hilfe – Sie sind weg, sie sind einfach weg“ hieß es dabei ängstlich. Und Miraculix erklärte, dass die bekannten Helden Asterix und Obelix, welche den Druiden beim Mistelschneiden begleitet haben, von den Erzfeinden der Gallier, den Römern (Manuel Grill & Matthias Kettl), entführt wurden. „Kein Problem, dann gib uns einfach von deinem Zaubertrank und wir holen die Beiden zurück“ meinte eine Gallierin. Doch wie sich herausstellte waren nicht mehr genügend Zutaten zum Brauen vorhanden, sodass Miraculix und die Gallier auf die Hilfe der Kinder angewiesen war.

Um sich von Freund und Feind unterscheiden zu können, spendete der Verein T-Shirts, welche die Kinder mit eigenen Mustern und Namen verzieren konnten. Noch kurz in drei Erkundungsteams aufgeteilt und schon ging es los. Auf der Suche nach den geheimen Zutaten mussten Fallen überwunden und Rätsel gelöst werden. Ob mit verbundenen Augen Sternenbilder für Götter nachstellen, ein Netz ohne Berührung zu durchqueren oder eine Zauberbox mit einem Lasso zu erreichen – die Hindernisse mussten gemeinsam und durchdacht überwunden werden.

Die Gruppen und die erfahrenen Alten (Gruppenführer – Nicole Christlmeier, Anna-Lena Jungbauer, Bettina Lohmüller, Alexander Rottenwöhrer und Katharina Mieslinger) kehrten mit allen Zutaten und einem gefangenen Römer zurück ins Camp. Dieser wurde verhört und nach dem Römerversteck ausgefragt. Gemeinsam mit Miraculix wurde sodann der geheime Zaubertrank gebraut und jedes Kind durfte einen großen Schluck davon probieren. Mit gestärkten Kräften hieß es dann „auf sie mit Gebrüll“ und die Armee kleiner Gallier stürmte das Römerlager.

Asterix und Obelix (Franziska Bachmeier & Sandra Schulhauser) konnten erfolgreich gerettet und ins Camp zurückgebracht werden. Dort wurde anschließend, wie in den bekannten Filmen, gemeinsam gegrillt, kräftig gefeiert und gelacht. Ob Troubadix wohl immer noch am Baum hängt?!? – Vielleicht wartet ja schon bald das nächste Abenteuer auf die tapferen Gallier!

Enrico Koch

Gesucht & Gefunden

Ein Prominenter spannt den Schirm auf

Besiegelung der Schirmherrschaft am 03.05.2019

Mit der Gründung unseres Vereins haben wir auch die örtlichen Medien auf uns aufmerksam gemacht und durften das ein oder andere Interview geben. Auf die Frage, was wir uns denn für die Zukunft wünschen, hat Enrico Koch mit einem Schmunzeln gemeint “Ein Schirmherr wad ned schlecht”. Wobei aus dieser spontanen, humorvollen Aussage schlussendlich die Schlagzeile eines Berichts wurde – “Kinderlicht sucht Helfer und Schirmherrn”.

Nur wenige Stunden nach Auslieferung der besagten Zeitung bekam Enrico Koch einen Telefon-Anruf: Florian Pronold, Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär, bot an, die Schirmherrschaft zu übernehmen. “Weil es mich beeindruckt, dass junge Leute einen Verein gründen, der da ansetzt, wo klassische Strukturen nicht mehr helfen können und weil ich die Idee witzig fand, eine Schirmherrschaft über die Zeitung zu suchen.”, begründete Florian Pronold uns seine Unterstützung.

“Ich habe selbst in meinem Bekanntenkreis erlebt, wie einschneidend die schwere Krankheit eines kleinen Kindes für eine Familie sein kann.” erklärte er uns. Die psychische Belastung für Betroffene sei enorm. Hinzu komme, dass trotz Gesundheitssystem oftmals die vorhandenen Strukturen nicht ausreichen – insbesondere, wenn einem Kranken mal ein Wunsch erfüllt werden soll. “ Dass sich junge Leute hier einsetzten und einen Verein gründen, finde ich beeindruckend”, lobte er uns und versprach seine Unterstützung: “Ich stelle bei Bedarf gerne mein Wissen zur Verfügung und mache Werbung für euch!”

Wir wären sehr beeindruckt von dem amtierenden Parlamentarischem Staatssekretär und SPD-Vorsitzendem des Wahlkreises Rottal-Inn, sodass wir nach Absprache mit unserer Vorstandschaft und unseren Mitgliedern uns dazu entschlossen haben, die Schirmherrschaft zu besiegeln.

Dabei haben wir uns klar definiert und erklärt, dass die Schirmherrschaft nicht aufgrund von eventuellen Gemeinsamkeiten zwischen unserem Verein und der SPD entsteht, sondern dadurch, dass sich ein regionaler Politiker bzw. eine Person der Öffentlichkeit für das Engagement unseres Vereins interessiert und uns mit seiner Funktion bzw. Bekanntheit und der verbundenen Öffentlichkeitsarbeit dementsprechend fördert und fördern möchte.

Diese Position bzw. Unterstützungsmöglichkeit wurde durch unseren Aufruf in besagtem Zeitungsartikel jeder Person im Landkreis, und darüber hinaus, in Form einer Schirmherrschaft bereiterklärt und wird natürlich auch weiterhin angeboten. Wir sind über jede Form der Unterstützung dankbar. Bislang haben wir keine weiteren Interessenten erreichen können.

Sicherlich hätten wir bekannte Persönlichkeiten anfragen und animieren können, allerdings ist es nicht in unserem Interesse Leute zwanghaft von uns zu überzeugen. Ebenfalls wollen wir uns keiner Personengruppe / Partei / Organisation oder Ähnlichem verschreiben. Wir möchten, dass interessierte Personen am Kinderlicht e. V. Gefallen finden und sich freiwillig anschließen.

Mit Florian Pronold an unserer Seite haben wir genau eine solche Person gefunden. Er versicherte uns seine ununterbrochene Bereitschaft zur Unterstützung mit seinem Wissen als Rechtsanwalt, seinem Marketing und Social-Media-Bereich, seinem Netzwerk bzw. seiner allgemeinen Bekanntheit.

Bei einem persönlichen Treffen zwischen Florian Pronold und unserer Vorstandschaft durften wir uns von dem künftigen Schirmherrn ein Bild machen. Florian Pronold ist bzgl. unseres Vereins absolut unparteiisch und lässt Politik und daraus resultierendes Eigeninteresse außen vor und überraschte uns mit seinem breiten Netzwerk an Bekannten und Freunden, welche dem Verein bei künftigen Veranstaltungen zur Seite stehen können.

Es freut uns immer wieder, wenn wir Leute mit unseren Ideen und Projekten begeistern können und unsere Bekanntheit von Woche zu Woche wächst. Gemeinsam können wir etwas bewirken – Weil “Nix” wird eh scho z’oft do! –

Enrico Koch

Neuere Beiträge »